AutoCult 1952 Awtowelo Typ 650 Sokol Formel 2 DDR/USSR 1/43

Artikel-Nr.: AC 07014

sofort verfügbar
Lieferzeit 3-7 Tage nach Zahlungsanweisung

86,00
Preis inkl. deutscher MwSt.*, zzgl. Versand
*Der Gesamtpreis richtet sich nach der Mehrwertsteuer des Empfängerlandes.


Awtowelo Typ 650 Sokol

Formel 2 Rennwagen DDR / USSR

Baujahr 1952

Farbe: silber

Modellauto aus Resin (Kunstharz)

Limitierte Auflage 333 Stück weltweit, auf dem beiliegenden Informations-Booklet einzeln nummeriert

Maßstab 1:43 - Länge des Modells 8,9 cm

Hersteller: AutoCult

Serie: Racing

Art.-Nr. 07014

Neu in Originalverpackung

Achtung! Sammlermodell, nicht geeignet für Kinder unter 14 Jahren!!!

Informationen zum Original:

Stalins großer Wunsch

Das „Automobiltechnische Büro“ der russischen AG Awtowelo war für die Entwicklung von Fahrzeugen zuständig. Im Jahre 1949 bekam dieses Entwicklungszentrum die Order, einen Rennwagen zu konstruieren. Es war aber nicht ein gewöhnliches Rennauto, sondern es war für niemand geringerem als Wassilij Stalin bestimmt - den Sohn des russischen Staatschefs Josef Stalin. Mit diesem Namen im Hintergrund wurde aus dem Projekt nicht nur eine technische Herausforderung, sondern auch eine politische. Stalins geschwindigkeitsverliebter Sohn wollte in der jüngst ins Leben gerufenen Rennklasse Formel 2 mit dem DDR-Rennwagen nicht einfach nur mitfahren, sondern natürlich gewinnen. Für diese Aufgabe wurde fast die Hälfte der Mitarbeiter für das russische Projekt abgestellt. Mit dem Wissen aus der Vorkriegsära der Auto-Union entstanden zwei Monoposto, die jeweils von einem V12-Motor mit knapp 2 Litern Hubraum und 152 PS angetrieben wurden.

Der fertige Rennwagen – bezeichnet als 650 „Sokol“ -  stand 1951 zu ersten Testfahrten bereit und im April 1952 wurden sie von Wassilij Stalin per Flugzeug nach Russland gebracht. Schier unüberwindbare Probleme mit den Vergasereinstellungen vereitelten einen erfolgreichen Auftritt und die beiden Monopostos wurden wieder in die DDR zurückgebracht.

Mit dem Tode des Sovietführers Josef Stalin am 5. März 1953 fiel auch Sohn Wassilij in Ungnade bei den neuen Machthabern und das Rennprojekt verlor seinen Unterstützer. Die beiden Monopostos blieben in der DDR, wurden noch für einen Spielfilm benutzt und gerieten bald darauf in Vergessenheit. Über verschiedene Wege gelangte einer schließlich in das Museum PS.Speicher. Das Chassis des zweiten Wagens ist Teil der Ausstellung im Sächsischen Industriemuseums in Chemnitz.

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*
Preise inkl. deutscher MwSt., zzgl. Versand
*Der Gesamtpreis richtet sich nach der Mehrwertsteuer des Empfängerlandes.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Hersteller, AutoCult Models, Serie 07000 - Racing, Automarken, Auto Union, Motorsport, DDR / Ostblock Fahrzeuge, DDR Fahrzeuge, USSR Fahrzeuge